Phase Change Material (PCM)

PCM bzw. Phase Change Material ist ein auf Wachs basierendes Wärmeleitmaterial. Es ist im Auslieferungszustand fest und
in verschiedenen Materialstärken und Lieferformen erhältlich.

Wärmeleitmaterial gleicht kleinste Unebenheiten aus

Unsere PCM Materialien basieren auf Wachs, sind im Auslieferungszustand fest und beginnen bei Temperaturen zwischen 45°C und 55°C zu fließen. Dadurch werden mikroskopisch kleine Unebenheiten zwischen Wärmequelle und Kühlkörper ausgeglichen und so ein optimaler Wärmeübergangswiderstand gewährleistet. Die Standard-Materialstärken betragen: 0,06 / 0,13 / 0,20 / 0,25 / 0,30 / 0,35 / 0,40 / 0,45 / 0,50 mm.

Phase Change Material (PCM)

Materialstärken und Lieferformen Phase Change Material

Das Phase Change Material unserer TCPC-Serie ist von Natur aus klebend, flexibel und sehr einfach anzuwenden. Das Material ist in Materialstärken von 0,13 bis 0,5 mm, in unterschiedlichen Farben und in verschiedenen Lieferformen, wie Standardplatten mit 400x300 mm oder kundenspezifischen Stanzteilen verfügbar. Mehr Details dazu finden Sie in unseren Produktspezifikationen und in unseren Datenblättern.

Vorteile Phase Change Material

  • Gleicht mikroskopisch kleine Unebenheiten aus
  • Hoher Volumenwiderstand von 10^13 Ohm*cm
  • Klebend, flexibel und einfach anzuwenden
  • Standardplatten mit 400x300 mm oder kundenspezifische Stanzteile
  • Erhältlich in Materialstärken von 0,06 bis 0,5 mm

Warum Phase Change Material bei elektronischen Bauteilen?

Elektronische Bauteile sind auf einen guten Wärmetransport hin zu kühlenden Bauteilen angewiesen, da sie empfindlich gegen Überhitzung sind. Thermisch leitendes Phase Change Material stellt einen idealen Ersatz für Wärmeleitpasten dar. Eine gängige Alternative zu PCM-Bauteilen sind Wärmeleitbleche, welche durch Lüfter unterstützt werden. Da Lüfter jedoch bewegliche Teile haben, kann es zu Ausfällen kommen. Zusätzlich benötigen Phase Change Materials keine Temperaturfühler – sie benötigen daher weniger Platz für die Kühlung und sind zuverlässiger. Zwischen den Wärmespitzen gibt das PCM die Wärme über die Kühlrippen ab, wodurch es sich regeneriert.
PCM Materialien (zu deutsch) Phasenwechselmaterialien sind ein relativ neues Konzept zur Kühlung elektronischer Systeme. Ein PCM wird verwendet, um Energiespitzen z.B. während des Einschaltvorgangs zu absorbieren und diese Wärmelast dann zu einem anderen Zeitpunkt abzuleiten. PCM-Materialien haben typischerweise eine hohe Schmelzwärme (Energieadsorption, die erforderlich ist, um das PCM von einem festen in einen flüssigen Zustand zu versetzen), was es kleinen Materialmengen ermöglicht, große Energiemengen zu absorbieren/zu speichern, wenn es einen Phasenwechsel durchläuft. Die Verwendung eines PCM in elektronischen Geräten kann Hilfssysteme oder voll aktive Systeme, welche die Elektronik auf den gewünschten Bedingungen halten, ersetzen.

Für welche Arten von elektronischen Bauteilen eigenen sich PCMs?

Alle Arten von Geräten können mit PCMs gekühlt werden, wobei die meisten Vorzüge jedoch bei transienten Verwendungen zu verzeichnen sind. Aus Gründen der Einfachheit und Wartungsfreiheit verwenden die meisten Konstrukteure gerne passive Lösungen. Passive Lösungen beruhen in erster Linie auf der freien Konvektion in Verbindung mit PCMs. Unter natürlicher / freier Konvektion versteht man den Transport von Wärme durch Flüssigkeitsströme, die durch Dichteunterschiede induziert werden.

PCM Material kaufen und in vielen Einsatzgebieten davon profitieren:

Automotive

Telekommunikation

Medizintechnik

Informationstechnologie

Bahntechnik

Bankensysteme

Erneuerbare Energien

Gehäuse und Schaltschränke

Elektroniken im Industrieeinsatz

Foto EMV Elektroniken im Industrieeinsatz

Mess- und Regeltechnik

Militär, Avionik

Unterhaltungselektronik